Panel öffnen/schließen

Unsere Jubiläumsfeier

Michael Sanetra, der Vertreter vom St. Michaelsbund, übergibt als Jubiläumsgeschenk eine Originalzeichnung an die aktuelle Leiterin Fr. Ginthum
Ehrung der ehemaligen und aktuellen Leiterinnen der Gemeindebücherei.

40 Jahre Gemeindebücherei - ein Fest!

Bei Sektempfang am 20. September - einem sonnigen Freitagnachmittag - begann eine sehr stimmungsvolle Zusammenkunft vieler Freunde unserer Gemeindebücherei im Pfarrheim. Nach der Begrüßung durch Bürgermeisterin Barbara Bogner sprach Pfarrer Josef Steinberger als Hausherr ein Grußwort und betonte dabei die jahr-zehntelange Verbundenheit mit der Bücherei.

Bürgermeisterin Bogner gab einen kurzen Abriss der Entwicklung der Bücherei in den letzten 40 Jahren, lobte die 40-jährige ehrenamtliche Tätigkeit der vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in ganz besonderem Maße dazu beitragen, dass diese Bücherei schon so lange hervorragend angenommen wird. Dabei würdigte sie auch den Einsatz dreier aufeinanderfolgender langjähriger Leitungen, Elfriede Bergold, Doris Zimmermann und Dagmar Ginthum. Neben einer Urkunde trugen kleine Blumengeschenke zur Freude der Ehrenamtler/innen bei.

Michael Sanetra, der Vertreter vom St. Michaelsbund, mit dem die Gemeindebücherei vor 40 Jahren ins Leben gerufen wurde und seither eng zusammenarbeitet, hielt eine launige Festrede, in welcher er die anwesenden Büchereileiterinnen sehr lobte, ihre unterschiedlichen Charaktere beleuchtete und zu dem Schluss kam: Sie sind alle starke Frauen.

Dagmar Ginthum als gegenwärtige Leitung beleuchtete den Werdegang der Bücherei seit ihrer Übernahme 2012 und sprach über die Veränderung im Leseverhalten auch durch die Digitalisierung der Medien und den Einsatz der On-leihe mit dem Verbund LEO-Süd. Gleichzeitig wurden mit dem 40-Jährigen der Bücherei auch 10 Jahre Schulbücherei gefeiert - also ein doppeltes Jubiläum.

Für diesen besonderen Tag hatte Dagmar Ginthum neues Werbematerial für die Bücherei entworfen und auf den Tischen zur Mitnahme ausgelegt. Viele erfreuten sich an den neuen Lesezeichen, die die Buchleser ja immer brauchen - es soll ja neben den digitalen Lesern auch noch richtige Buchleser geben!

Nach den Grußworten ging es zu Kaffee und Kuchen, bis um 18 Uhr der Autor und Liebhaber der bayerischen Sprache Gerd Holzheimer aus seinem Buch „Da kloa Prinz" las. Nach dieser sehr kurzweiligen Stunde war Gerd Holzheimer noch bei uns, signierte Bücher, blieb zum Abendessen und lud zu Gesprächen ein.

Ein gelungenes Fest für alle, das zwischen 21 Uhr und Mitternacht langsam ausklang.

Fotos: Barbara Bogner und Carina Beer